Archive for November, 2007

Ich mochte Montage mal…

Ja, richtig gelesen, die Betonung liegt auf der Vergangenheitsform, denn ab Heute sind Montage nicht mehr schön, nach einer kleinen Stundenplanänderung haben wir nun 4 Stunden die nicht zu den schulischen Hightlights gehören, sei es drum… ach ja: 4 von insgesammt 5, comprende?!

Hölle! Aber alles hat seine guten Seiten, die wiederum vom Betrachterstandpunkt abhängen, die ersten beiden Stunden werden wohl *leider* in Zukunft nicht sehr stark frequentiert werden…

°^° Namárië

Advertisements

Café Central… ^1^

So, noch ein erstes Mal, es gab wieder etwas zu feiern, gut, so lange ist das letzte mal ja nun wirklich nicht verstrichen, aber egal, eine nette, gemütliche *und nein, das ist nicht ironisch gemeint* 12er Party meiner Schule…

Ich sage mal leiber nichts zum Verlauf dieses Abends^^… Beteiligte wissen wieso, aber hübsch wars schon, eine Sorge aber bleibt mir: ich dürfte gerade nachhaltig dazu beigetragen haben das ein Ruf der mir nachwehte nun im Keim erstickt wurde… 🙂 … nicht schlimm drum, so lange es nicht ins Negative umschlägt: Wayne!

°^° Namárië

Nachtschicht…

Ja, gestern war ich zum ersten ma in meinem Leben, mag man es glauben oder nicht, es kommt spät, aber immerhin kommt es… wo war ich, achso, ja: ich war gestern im Nachtschicht… nein, anders, das wollt ich sagen: Ich war zum ersten mal in einer Disco… 🙂

Jah, das wars auch schon, war schön, ja, mach ich nun öfter, auch ja… noch irgendwas… nein^^ *Aber eins kann ich euch sagen: 3 ein halb Stunden rumhopsen sind vllt anstrengend xD*

😀

°^° Namárië

Gemacht

Jetzt habe ich ihn endlich schreiben können, den Eintrag über die Wissenschaftsnacht, aber was hat mich so lange aufgehalten?

Nun, die letzte Woche war nicht… nicht langweilig, so kann man das sagen, ja!
Ich hatte ein wenig was zu lernen wegen Mathe und Französich.
Dazu kommt noch meine schulische Auslastung der etwas anderen Art, Montag ging es ja noch, nur bis 2, Dienstag war auch irgendwas, guck einer an, ich habs vergessen, na ja… Mittwoch… Praktikum bis 5, Donnerstag bis um 4 Video AG… und Freitag bis 10 abends was Filmen… nun, Diensatag muss auch lang gewesen sein, immerhin sehe ich Heute den Schnee vor der Haustür zum ersten mal bei Tageslicht, will heißen Montag auf Dienstag hat es geschneit und den Rest der Woche verbrachte ich 500m tiefer, weit unterhalb der Schneefallgrenze, wenn der Tag hereinbrach und sich verabschiedete^^…

°^° Namárië

Nacht der Wissenschaft

So, ich war in Heidelberg auf der Nacht der Wissenschaft, einer Veranstalltung der Universität und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen wie dem Max-Planck Institut.

Es war zwar recht verregnet – was heißt recht verregnet, es hat gegossen wie aus Eimern, geschneit und war sau kalt, aber egal^^.
Zuerst sind wir in die Alte Universität, da gabs eigendlich nur eine besondere Sache zu sehen: die alte Aula, recht impostantes Teil, zwar nicht arg groß, dafür aber beeindruckend.
Komisch kam in diesem altehrwürdigen Gebäude die dort angesetzte Veranstalltung: eine Talkrunde des regionalen Mini-Fernsehsenders (den ja sowieso kein Mensch schaut…) über die Metropolregion Rhein-Neckar (blaaaaaaa^^)…
Danach fluchs in die Neue Universität und bei zwei Vorträgen und einem halben zugehört… der halbe zuerst: er ging über ein ziemlich langweiliges Buch, dessen Namen ich vergessen habe, von einem etwas jungen Autor, dessen Namen ich ebenfalls vergessen habe, über den oder sonstirgendeinen allgemein angenommenen Krieg… uff, da war ich shnell wieder weg =)
Der zweite war schon interessanter, über Hexen, Wicca und Fluffy Bunnies.
Wicca ist in den USA eine anerkannte Glaubensform, kommt aus England und ist in einzelne Comons aus ner Hand voll Leuten aufgespalten, welche alle eine etwas andere Auffassung ihrer Sache haben, aber insgesammt sind sie in ebenfalls viele gröbere größere Richtungen aufgespallten… na, wieder was gelernt.
Der letzte Vortrag war doch der beste: über Schwarzkopien und deren Hersteller und Nutzer, na ja, ich hab viel gelacht über die Rechtsverdreherei, wie der Volksmund zu sagen pflegt, aber es ist schon komisch: jedes Wort eines Gesetztestextes wird auf die Goldwage gelegt.
So kommt es dann auch, dass es völlig legal ist Musik von egal woher herunterzuladen, weil man nicht „wissen“ kann ob die Kopie die man läd „offensichtlich illegal hergestellt“ wurde… schon blöd für so manche Unterhaltungsindustrie, aber leider wird das Gesetz am 1.1.08 geändert, dann ist auch das illegale Laden strafbar…
Ach ja: Hochladen IST strafbar, da es das illegale Herstellen ist!

Nach diesen sehr nützlichen Infos ging es ins Universitätsarchiv um die Urkunde der Gründung der Universität zu bestaunen, dort war dann auch so viel los, dass ich sie persönlich erklärt bekam vom werten Herrn Professor – dolles Ding!

Am Busbahnhof hieß es auf den Bus warten, der kam aber nicht… und kam nicht… und kam immer noch nicht!
Irgendwann kam mal ein Bus, der zwar nicht dahin fuhr wo ich hinwollte, aber dahin wo ich auch nicht abgeneigt war hinzugehen: Sternwarte und Max-Planck, also rein und ab dafür…
Das war der einzige langweilige Punkt an dem Abend, na ja, in der Nacht, es war zugegebenermaßen schon 10, aber was solls.
20min Hin- und Rückfahrt haben sich zwar nicht gelohnt, aber ich war wenigstens mal dort^.

Das letzte was wir sehen wollen war etwas abseits, die Leichenschneider… pardon, Pathologie, wieder unten kam der Bus sogar auf den wir einst so lange gewartet, aber als wir da ankamen, war die Veranstaltung für die Ärzte schon gelaufen… sprich dort war nichts mehr – uff….
Wieder zurück, in einem Gelenkbus der brechend voll war… wir waren mit 10min Verspätung an der OEG (=Straßenbahn) Haltestelle und mussten uns den Weg aus dem Bus freischaufeln, Menschenmassen, so einen schlimmen Bus hatte ich vormals nur an einer Kerwe erlebt…

Hehe, die OEG hatte 12min verspätung und so bekamen wir sie gerade noch so… passt doch alles perfekt, ich liebe öffentliche Verkehrsmittel =)

Wieder Zuhause… gegen 2… erst mal umgefallen, ich war dann auch ne Weile krank die letzte Woche, es war schon irgendwie nass gewesen 🙂 😀

°^° Namárië

‚tschuldigung….

Ja, jetzt habe ich eine Weile nicht geschrieben, das lag wohl zum einen an meiner immesen Auslastung und zum anderen an „Nathan der Weise“ von G.E. Lessing…

Aber nun ist Freitag!
An dieser Stelle möchte ich für all jene, welche im Rhein-Neckar-Raum in Deutschland wohnen, etwas Werbung für die Nacht der Wissenschaften machen… die, die es betrifft wissen a) wovon ich rede und b) ob sie es interessiert und wo sie sich erkundigen können.
Deswegen will ich mich hier nicht in Weiterem verlieren… 🙂

Das Leben ist voller Missverständnisse und die können ganz schön Chaos stiften, aber was solls, muss man eben durchleben, auf jeden Fall ist es so besser als wenn die missverständlciehn Dinge wirklich so gemeint gewesen wären….

Ihr meint ich schreibe durcheinander und verquert? -Das ist ja noch gar nichts!
😛
Ich hab übrigens die Garten Eden Reihe immer noch nicht weitergelesen… oh schäm ich mich…

Nachdem ich heute Deutsch geschrieben habe… ich kann seitenweise sinnloses Zeug schreiben, eben alles was mir gerade durch den Kopf geht^^.
In gewisser Weise hat euch das einen Haufen Teilinformationen gebracht welche nur Eingeweihte verstehen… ich denke mal der ein oder andere derer wird das hier lesen!
Aber damit hat es nun ein Ende, irgendwann werde ich … was heißt irgendwann, übermorgen werde ich euch von Morgen berichten, bis dahin,

namárië!

°^°

Europäischer Tag..

…oder schlicht: Wahnsinn!!!

5:10
Aufstehen, zum Frühstückstisch wanken – dort erwartet mich das erste Grauen, die Zeitung, jahrelang gelesen, zwar jedesmal als merkwürdig befunden, doch jedesmal wenigstens auf den ersten Blick merkwürdig, hat ihr Layout geändert… nun sieht man erst auf den fünften Blick, dass sich am Inhalt nicht das geringste geändert hat.
Schon merkwürdig… erstes Manko…

6:30
Meine müden Knochen bewegen sich in Richtung Schule… halb 7.

7:00
Ha, in der Schule, erster, ätsch 😛 – in 5 min kommt der Direktor und ist damit nach mir und dem Hausmeister der Dritte im Bunde…

7:30
Ein weiterer Grund zur Hochstimmung ist unverhofft aufgetaucht, ich weiß nun, dass ich erst um halb 9 hätte da sein müssen und realisiere die Uhrzeit… eine nette Stunde.
Wenigstens hab ich was nettes zum Lesen: Dunkle Rosen…
Ich denke mal, dass es ein recht lustiger Tag wird, man kommt so schön über die ganzen Fächer weg die man sonst hätte… vllt wird es ja sogar interessant…

8:30
Es geht los es geht los – nein, doch nicht, es dauert jetzt erstmal 20min bis die da vorne sich einig sind, was sie mit dem technischen Gerät machen sollen, welches sie da angekarrt haben…
Also noch ein Weilchen lesen…

9:00
Juhuu, es geht los, ich hör mal zu… ganz interessant, und fange an ein wenig mitzuschreiben, kann ja sicher nicht schaden!

10:00
Die erste völlig unnötige Pause bricht an… Genial, Zeit und nichts zu tun und keine Lust irgenwas zu tun, was macht man dann?
Genau, man geht in den Tengelmann um die Ecke und kauft irgendwas… völlig zweckfrei, aber was solls!

10:30
Mit Haselnusskeksen eingedeckt geht es nun weiter…

11:30
Irgendwie hör ich seit ner halben Stunde nur noch mit einem Ohr zu… meine Hauptbeschäftigung ist Haselnusskekse essen… komisch, ich kann trotzdem weiter folgen, na dann…

12:00
Die Pausen regen auf, jetzt ist es eine Stunde… zum Glück hab ich ne Besprechung mit nem Lehrer vor – ein Lichtblick.

13:00
Lichtblick war ein Lichtblick, aber was nun kommt… kommen wird^^…
Irgendwie scheint das Wetter der Stimmung der Meinigen und mir entsprechende Wechsel zu haben, es wird düster draußen…

14:00
Boah, ne??? – Es ist nicht wirklich erst 2? – Doch!
Also mitlerweile hab ich 6 Blätter Mitschrieb… ich fange also an mit meiner Nachbarin Hangmen zu spielen… ein Ding, welches ich nur verlieren kann… am Ende hab ich sogar einmal gewonnen… wieder eine halbe Stunde tot.
Maan, ohne die Haselnusskekse wär ich geliefert…
Nicht, dass ich nicht zuhören würde, aber irgendwie hab ich das alles schonmal gehört…
Die dies nicht gehört haben, picken sich halt die Sachen raus, die sie ansprechen und schlafen dann weiter…

15:00
Wahnsinn ich komme: Haselnusskekse sind alle und mein Kaugummi ist irgendwo verschwunden… NEIN!!!
Irgendwie bin ich auf dem 9ten Baltt angekommen… immerhin hat der Referent versucht Interaktion zu vermitteln und ist auch in einem offenen Gespräch mit uns… allerdings ist das, ok, rechnet selber nach, ich kann einfach nicht mehr… rechnet aus, wie lange wir schon da sitzen….
Es regnet!

16:00
Hehe… ermüdent… nun auf Blatt 9 fertig, langsam keine Lust mehr darüber nachzudenken, wann es endlich aufhört… obwohl es jetzt noch mal spannend zu werden versucht, ich bin gespannt…

17:00
Nein, wir sind noch nicht fertig, aber auf dem besten Weg… das wäre längst nicht so schlimm, wenn uns nicht die Gesprächsthemen ausgegangen wären, mir und den lieben Nachbarn, allerdings gewöhnt man sich an eine gewisse Leere nach 3 Stunden…
Finalement hab ich nun 10 Blätter beisammen und war sage und schreibe 10 Echtzeitstunden in der Schule…

17:10
EEEEEEEEEENDEEEEEEEE… Ende… Ende… man kann es einfach nicht oft Genug wiederholen, es ist so schön… ssoo schön!!!
Wie weit muss ich noch gehen bis ich wahnsinnig werde? – Nicht mehr weit hehe…

17:30
Ich bin immer noch in der Schule… aber irgendwie gehts mir in Erwartung von Zuhause besser… langsam normalisiere ich mich… ich entschließe mich eine SMS zu schreiben… ich lebe ja noch, oder?

18:00
Ich lebe, bin Zuhause… aber ich mit vollgestopft mit Infos… zu voll… und auf der anderen Seite völlige Geistige leere… und daneben emotionale Löcher… ein wirklich toller Tag!

Abschliesend muss angemerkt werden, dass es mal eine nette Erfahrung war und wohl nur wegen der Fülle und Länge dermaßen grausam erschien… wenn man das Programm auf 2 Tage aufgeteilt hätte – wär super gewesen…

°^° Namárië

Yeah… relipraxis98.net

..das Konzept für die Seite steht nun… mal schauen was der Betreiber der Domain… mein Relilehrer xD – dazu sagen wird 🙂 ( relipraxis98.net ) *Vorsicht, das ist noch die alte Version^^*

Wieder was gepackt… und wieder was neues: http://littlexaiden.iphp-bb.com/ das neuse Forum aus meinem Freundeskreis, ich mag sowas ja, da hat man immer was zu gucken, das ist wie beim SchuelerVZ, einmal drinne kommt man nicht mehr so schnell wieder raus… *(Nehmt es mir nicht übel, dass ich den Link oben verfälscht hab, aber ich weiß nicht, ob es ihr recht ist, wenn ich hier einen Link zu der Seite setzte… warum ich das dann überhaupt erwähne? – Na warum wohl, ich will euch ein wenig ärgern – ich bin Webmaster und mehrfacher Administrator, ich darf das 😉 )*

So, irgendwie hab ich nun gute Laune und geh mal für Heute entgültig… wird auch langsam Zeit!

Namárië

iMac

Die Dinger sind echt cool, ich war heute mal im *hehe, Schleichwerbung, obacht!* Saturn in Mannheim und hab mir den Apple Store da drinnen angeschaut – ich bin ja eh pro Mac, aber sind schon schwehr in Ordnung die Rechner, machen auch optisch ganz schön was her 🙂

Ich war etwas erstaunt über die klare Auflösung der großen Bildschirme, mhm, und Photo Both kommt auch gut, wenn man ’n paar Faxen macht… und das bese sind Leute die nicht mehr wissen wie sie ihre Bilder dann wieder löschen können – das sind meistens die interessantesten^^.

Ich weiß nicht was für mich besser wäre, ein Mac oder ein MacBook… auf jeden Fall wäre es schön eines von beidem sein Eigen nennen zu können 😉
Will ich auch haben! 😀

Mal sehen… hehe** (Windows taugt nur als Zusatz^^)

Namárië

Kameraden und so..

“Der kleine aber feine Unterschied” – So hätte ich das hier auch nennen können.

Worin? – Na darin:

Kameradschaft, Freundschaft, Bekanntschaft… worin liegt da der Unterschied?
Ich will es mal versuchen: Kameraden sehen sich ständig, allerdings nicht aus freien Stücken, nein, sie werden mehr oder weniger zusammengewürfelt, können keinen Einfluss auf ihr Zusammenkommen nehmen.
Soldaten sind Kameraden, Schüler einer Klasse auch, man kennt sich bestens oder eben weniger gut, man setzt Vertrauen ineinander und weiß um verschiedene persönliche Eigenarten der Anderen und wenn es gut läuft, unternimmt man auch außerhalb der gezwungenen Umgebung etwas miteinander, weil man sich zwangsläufig sympathisch ist.

Bekanntschaften erwachsen meistens aus den Kameradschaften, man ist eben miteinander bekannt, hält aus Höflichkeit in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Treffen ab und wahrt doch eine gewisse Distanz – obwohl man doch sehr viel vom Anderen weiß!
Bekanntschaften bergen allerdings die Gefahr, dass sie leicht ermüden, falls das gegenseitige Interesse schwindet oder sich auf andere Dinge konzentriert wird…

Die Freundschaft – heute ja ein leider allzu weit ausgedehnter Begriff – ist das verschärfte Bekanntschafts- oder Kameradschaftsmodell, Freundschaften mögen zwar unkontinuierlich sein, doch überdauern sie eine sehr lange Zeit, sind also stet!
Als Freund ist man für den Anderen da, weiß eine Menge vom anderen und teilt mit demjenigen auch selbst Freud und Leid…
Normalerweise kann man keinen Einfluss darauf nehmen, ob aus bloßem Kennen eine Freundschaft wird – obwohl alles an einem selbst und dem eigenen Verhalten liegt – über die Zeit sieht man ob es passt, und wenn es das einmal tut kann es Ewigkeiten währen als selbstverständlich angenommen.
So, das dazu… ich dachte ich schreibe mal das auf, was mir durch den Kopf geht, oder wie in diesem Falle von anderen angestoßen wurde =)

Ein Gedanke zu Schluss: Liebe lässt sich nicht erklären!!!

Danke fürs korrigieren Maria 🙂

Namárië

« Previous entries