Dresden

Seit nunmehr drei Wochen wohne ich in Dresden und bin fasziniert von der Gemütsruhe einer Ostdeutschen Großstadt! Vielleicht bin ich ja etwas verwöhnt von Zuhause, aber ich werde mich schon arrangieren!

1. Arrangement – Der Plattenbau
In Dresden stehen viele günstige Wohnungen zur Verfügung – vor allem „in der Platte“. Nachdem mein Vormieter mir die Küche, Teppichboden und ein frisch gemachtes Bad hinterlassen wollte (für umme‘ natürlich) entschied ich mich spontan Prohlis mein neues Heim nennen zu wollen. Das luxuriöse 20 Quadratmeter Appartement befände sich in Mannheim in „den Barracken“ – hier in Dresden hat man eine nette Nachbarschaft und wird von der „Russenmaffia“ beschützt. Die Platte ist praktisch, verfügt sie doch über einen begrünten Innenhof und zwei nahegelegene Einkaufszentren nebst Aldi.

2. Arrangement – Einkaufen
Man soll es nicht glauben, aber es gibt komischerweise zu viel Auswahl in den Regalen. Wer sich mit Aldi-Nord, Konsum, MAX-BAHR Co. anfreunden kann erlebt eine völlige neue Wahrenwelt. Aber auch die üblichen Verdächtigen haben ein aufgestocktes Sortiment. Nebst der Menge der angebotenen Wahre sticht auch die Größe der Einkaufszentren ins Auge. Man wird vom Gedanken beschlichen, die Ostdeutschen müssten 40 Jahre verpassten Konsums nachholen und bräuchten dafür mindestens drei mal so viel Platz wie der Durchschnittswessi. Wenigstens ist alles billiger =).

3. Arrangement – Sprache
Sächsisch ist in der Urform so wie Schwäbisch – man möchte es nicht hören. Aber wie auch fürs Schwäbische gilt: Ein Akzent wirkt ganz putzig. Zum Glück wird in der urbanen Gegend Dresdens wenig Ursächsisch geredet – und wenn man sich erstmal daran gewöhnt hat, dass „nunu“ oder auch „nene“ „ja“ bedeutet, kann einem fast nichts mehr passieren.

4. Arrangement – Nachtleben
Liebe Dresdener, sofern es einen Dresdener gibt, der sich dies hier durchliest, nennt mir mal ein paar Dinge, die man bei euch nach Sonnenuntergang tun kann. Ein paar Straßen in der Neustadt hab ich schon entdeckt, aber ich glaube ich bräuchte mal einen Tipp. Ein bisschen was für Punks und Rockbegeisterte tat sich mir mit der Alten Chemiefabrik schon auf, aber sonst… arbeite ich auch viel zu viel Nachts.

5. Arrangement – Arbeit
Eigentlich musste ich mich nur mit dem Faktum arrangieren, den Platz von grob geschätzten zehntausend Dingen in Erfahrung zu bringen. Aber wenn man ein bisschen darauf achtet was die lieben Kollegen so treiben (übrigens eine wirklich vorzügliche Kollegenschar habe ich da), dann kann es sogar dazu kommen, dass ich mal nicht im Weg ‚rumstehe und die Innung aufhalte sondern sogar etwas produktiv bin!

6. Arrangement – Kino
Alle Dresdener Multikinos taugen nichts – alle bis auf das „Neue Rundkino“ und der „UfA Kristallpalast“. Merkt euch das! Und wenn ihr mal keinen Mainstreamfilm an der Prager Straße schauen wollt empfehle ich euch die alternative Kinoszene Dresdens, die gut situiert ist. Allen voran empfehle ich hier das Programm der „Schauburg“.

7. Arrangement – Hobbys
Modellbau kann ich hier knicken, aber was das basteln angeht habe ich ja genügend Ausgleich während der Dienstzeit. Ganz begeistert bin ich von Dresden als Motiv, an dem man die Gezeiten des Lebens im auf und ab zwischen den Kulturen, Verwesung und Moderne, Liebe und Hass sowie Tragik und Freude ablichten kann. Da ich keine Kamera habe, weder für DVs noch für Filme oder TIFFs, muss ich mich damit begnügen ins Auge stechende Motive mit der schlechten Handykamera zu sammeln. Eines Tages kann ich dann losziehen und Momente bannen.

8. Arrangement – Freunde
Meine lieben Menschen die ich entweder zuhause zurückgelassen habe oder an andere Kontinente verloren habe kann hier nichts kompensieren, deswegen fahre ich ab und an mal nach Hause auf Besuch. Mal schauen ob ich, als nicht WG-Bewohner, hier irgendwann mal ein paar Menschen näher kennen lerne…

9. Arrangement – Leben für die Kultur
Alleine von dem was ich für meine Arbeit bekomme könnte ich unmöglich leben, deswegen ist es wohl ein FSJ… zu sozial um wahr zu sein, aber zum Glück habe ich dahingehende Avancen uns somit kein Problem mit der Tatsache, dass ich nicht liquide bin.

Ich bin jedenfalls froh darüber, hierhergekommen zu sein =) Dresden 10/11 wird eine ausergewöhnliche Zeit – und dafür lebt man doch.

°^°

Namárië

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: