Archive for Die Hölle

Gute Nacht Google!

Da war ich mal am googlen und hab bemerkt, dass der Satz „Gute Nacht Google!“ noch nicht in Google indiziert wurde… so, damit wurde auch dieses Versäumnis korrigiert.

Und auch ech eine schöne gute Nacht, ich bin grade so gut drauf, ich hoff es geht euch genauso =).
Auf dann…

Namárië
°^°

Flugzeug

Nachtrag, Original erstellt 2:49, 100.400m üNN irgendwo über Nordspanien oder dem Atlantik vor Frankreich in der B753 DE7595, doch eine Condor Machine…

Wir sind tatsächlich um 1:30 gestartet, kommen zur Öffnung von Frankfurt um 4:00 pünktlich an und nun zieht das dunkle Europa unter uns vorüber.
Ein paar Wolken dümpeln da unten auf 5.00m auch rum… Und vor allem mit ziemlicher Geschwindigkeit vorbei… 950 oder so… Warum ich schreibe? – Na, so ziemlich das ganze Flugzeug pennt. Was soll man denn machen, der Film ist gerade noch erträglich aber das Essen liegt schon hinter mir…

Und wieder ein paar helle Flecken – Nicht übern Atlantik – Schade…

Ich glaube ich schaue doch ein wenig Film und warte auf den Sonnenaufgang, das werden nette 48h Wachsein.

°^° Namárië

Flughafen

Nachtrag, Original erstellt 22:42 Uhr, Terminal 2 Pablo Picasso, Malaga, Andalusien, Spanien.
Der Urlaub ist vorüber, den 22:20 Uhr Condorflug übernimmt heute IBERIA, das Flugzeug fliegt mit etwas Glück schon um 0:10 Uhr, mit etwas mehr Realismus um 0:40 Uhr und unter Anbetracht der Umstände und der Tasache, dass der Pilot nicht ins Nachtflugverbot fliegen wird um 1:20 Uhr (oder so)…

Bis dahin verfressen wir mal die 40€ Essensgutscheine, die wir von der Lufthansa bekommen haben, Adios 🙂 .

Bruchsal, das neue Schriesheim

Wer kennt sie nicht, Orte oder Haltepunkte der Deutschen Bahn oder generell irgendwelcher öffentlicher Verkehrsmittel an denen man unglaublich lange Wartezeiten hat.
Wohlgemerkt: Im Zug!
Man sitzt und wartet auf irgendei Überholmanöver, auf einen Gegenzug oder sonstwas, und das am Ende immer gleich so lange, dass man beginnt aus Langeweile vor sich hin zu dösen oder die Backsteine auf dem Bahnsteig zu zählen.

Unnötige Zeitverschwendung.

Gut einen positiven Punkt hat die Sache schon… man kann, falls vorhanden, Leute auf dem Bahnsteig beobachten… das wird aber erst nach ner halben Stunde zum „positiven Punkt“…

Wenn ich ein Ranking erstellen sollte… Bruchsal ist schon der schönste Haltepunkt von all jenen des Grauens…

°^° Namárië

PS: Ich werde hier wohl noch ein Weilchen stehen…

Lange ist’s her…

Lange ist es her, dass ich hier mehr als nur ausreichend zum Besten gab, weil ich schlichtweg keine Lust dazu hatte, ist auch wenig passiert…

Wobei, eigentlich ist recht viel passiert, mehr als genug sogar, und wenn man es genau nimmt zu viel, aber was solls, daneben hier auch noch darüber zu schreiben und es zu verwandeln, in internettaugliche selbstironischen Krimskrams, dazu fehlten mir dann doch die ein oder anderen Nerven.

So bin ich ganz froh drum, dass es hier so ist wie es sein soll: langweilig, beschaulich und nicht zu vielsagend =).

°^° Namárië

Weihnachten 4

Der 2. und letzte Weihanchtsfeiertag…. die Hölle?!

Mein iTunes meint es müsste mich ärgern, mein Computer will nicht mehr so wie ich will *ok, ich gebe es ja zu, das wollte er nun wirklich noch nie…*, der Verwandtenbesuch hat sich abgesagt, weswegen ich gestern ziemlich umsonst ziemlich viel Stress hatte und das allertollste *diesmal ist es sogar ernst gemeint, horscht auf!* es schneit! 🙂

Und deswegen bin ich jetzt mal weg… ein Abendspaziergang im Schnee ist immer was schönes, und wenn es zudem noch an Weihnachten selbst meint schneien zu müssen, muss man das ja ausnutzen, passiert ja nur mal alle paar hundert Jahr‘. 😀

°^° Namárië

Ich mochte Montage mal…

Ja, richtig gelesen, die Betonung liegt auf der Vergangenheitsform, denn ab Heute sind Montage nicht mehr schön, nach einer kleinen Stundenplanänderung haben wir nun 4 Stunden die nicht zu den schulischen Hightlights gehören, sei es drum… ach ja: 4 von insgesammt 5, comprende?!

Hölle! Aber alles hat seine guten Seiten, die wiederum vom Betrachterstandpunkt abhängen, die ersten beiden Stunden werden wohl *leider* in Zukunft nicht sehr stark frequentiert werden…

°^° Namárië

Europäischer Tag..

…oder schlicht: Wahnsinn!!!

5:10
Aufstehen, zum Frühstückstisch wanken – dort erwartet mich das erste Grauen, die Zeitung, jahrelang gelesen, zwar jedesmal als merkwürdig befunden, doch jedesmal wenigstens auf den ersten Blick merkwürdig, hat ihr Layout geändert… nun sieht man erst auf den fünften Blick, dass sich am Inhalt nicht das geringste geändert hat.
Schon merkwürdig… erstes Manko…

6:30
Meine müden Knochen bewegen sich in Richtung Schule… halb 7.

7:00
Ha, in der Schule, erster, ätsch 😛 – in 5 min kommt der Direktor und ist damit nach mir und dem Hausmeister der Dritte im Bunde…

7:30
Ein weiterer Grund zur Hochstimmung ist unverhofft aufgetaucht, ich weiß nun, dass ich erst um halb 9 hätte da sein müssen und realisiere die Uhrzeit… eine nette Stunde.
Wenigstens hab ich was nettes zum Lesen: Dunkle Rosen…
Ich denke mal, dass es ein recht lustiger Tag wird, man kommt so schön über die ganzen Fächer weg die man sonst hätte… vllt wird es ja sogar interessant…

8:30
Es geht los es geht los – nein, doch nicht, es dauert jetzt erstmal 20min bis die da vorne sich einig sind, was sie mit dem technischen Gerät machen sollen, welches sie da angekarrt haben…
Also noch ein Weilchen lesen…

9:00
Juhuu, es geht los, ich hör mal zu… ganz interessant, und fange an ein wenig mitzuschreiben, kann ja sicher nicht schaden!

10:00
Die erste völlig unnötige Pause bricht an… Genial, Zeit und nichts zu tun und keine Lust irgenwas zu tun, was macht man dann?
Genau, man geht in den Tengelmann um die Ecke und kauft irgendwas… völlig zweckfrei, aber was solls!

10:30
Mit Haselnusskeksen eingedeckt geht es nun weiter…

11:30
Irgendwie hör ich seit ner halben Stunde nur noch mit einem Ohr zu… meine Hauptbeschäftigung ist Haselnusskekse essen… komisch, ich kann trotzdem weiter folgen, na dann…

12:00
Die Pausen regen auf, jetzt ist es eine Stunde… zum Glück hab ich ne Besprechung mit nem Lehrer vor – ein Lichtblick.

13:00
Lichtblick war ein Lichtblick, aber was nun kommt… kommen wird^^…
Irgendwie scheint das Wetter der Stimmung der Meinigen und mir entsprechende Wechsel zu haben, es wird düster draußen…

14:00
Boah, ne??? – Es ist nicht wirklich erst 2? – Doch!
Also mitlerweile hab ich 6 Blätter Mitschrieb… ich fange also an mit meiner Nachbarin Hangmen zu spielen… ein Ding, welches ich nur verlieren kann… am Ende hab ich sogar einmal gewonnen… wieder eine halbe Stunde tot.
Maan, ohne die Haselnusskekse wär ich geliefert…
Nicht, dass ich nicht zuhören würde, aber irgendwie hab ich das alles schonmal gehört…
Die dies nicht gehört haben, picken sich halt die Sachen raus, die sie ansprechen und schlafen dann weiter…

15:00
Wahnsinn ich komme: Haselnusskekse sind alle und mein Kaugummi ist irgendwo verschwunden… NEIN!!!
Irgendwie bin ich auf dem 9ten Baltt angekommen… immerhin hat der Referent versucht Interaktion zu vermitteln und ist auch in einem offenen Gespräch mit uns… allerdings ist das, ok, rechnet selber nach, ich kann einfach nicht mehr… rechnet aus, wie lange wir schon da sitzen….
Es regnet!

16:00
Hehe… ermüdent… nun auf Blatt 9 fertig, langsam keine Lust mehr darüber nachzudenken, wann es endlich aufhört… obwohl es jetzt noch mal spannend zu werden versucht, ich bin gespannt…

17:00
Nein, wir sind noch nicht fertig, aber auf dem besten Weg… das wäre längst nicht so schlimm, wenn uns nicht die Gesprächsthemen ausgegangen wären, mir und den lieben Nachbarn, allerdings gewöhnt man sich an eine gewisse Leere nach 3 Stunden…
Finalement hab ich nun 10 Blätter beisammen und war sage und schreibe 10 Echtzeitstunden in der Schule…

17:10
EEEEEEEEEENDEEEEEEEE… Ende… Ende… man kann es einfach nicht oft Genug wiederholen, es ist so schön… ssoo schön!!!
Wie weit muss ich noch gehen bis ich wahnsinnig werde? – Nicht mehr weit hehe…

17:30
Ich bin immer noch in der Schule… aber irgendwie gehts mir in Erwartung von Zuhause besser… langsam normalisiere ich mich… ich entschließe mich eine SMS zu schreiben… ich lebe ja noch, oder?

18:00
Ich lebe, bin Zuhause… aber ich mit vollgestopft mit Infos… zu voll… und auf der anderen Seite völlige Geistige leere… und daneben emotionale Löcher… ein wirklich toller Tag!

Abschliesend muss angemerkt werden, dass es mal eine nette Erfahrung war und wohl nur wegen der Fülle und Länge dermaßen grausam erschien… wenn man das Programm auf 2 Tage aufgeteilt hätte – wär super gewesen…

°^° Namárië

Daneben

…ein dummes Gefühl, welches ich nun mit mir herumtrage, nichts als die bodenlose Gewissheit etwas ändern zu können und zu wollen, jedoch nicht zu wissen wie.
Es soll sich ändern, so dass es von allen Seiten angenommen wird – so dass es geglaubt wird, ohne weitere Vorbehalte…

Aber ja, sonst geht es mir gut 😛 – heute war Reformationstag, was mich als Katholik natürlich weniger tangenziert… aber es gibt auch ein paar Göhren, die meinen es wäre Halloween, nervig, wenn man sich denen dann stellen muss, aber man kann dem auch aus dem Weg gehen… ich war heute Abend zum Beispiel lecker essen beim Griechen 🙂

Kommt, machen wir mal ne kleine Umfrage, wer auch immer das lesen mag, wann auch immer – völlig egal, schreibt als Kommentar, was ihr von Mokka haltet! 😀

Namárië.

Ein Morgen im Krankenhaus

Es ist doch immer wieder genial – man möchte es schnell hinter sich bringen, man möchte wieder nach hause, man möchte doch endlich wieder etwas sinnvolles tun – doch man sitzt im – jaah – Wartezimmer!

Das Grauen… zumindest wenn man wie ich vergessen hat etwas mitzunehmen was einen beschäftigen könnte… dumm gelaufen sag ich da… gut, eine Stunde geht noch, mit zweien nähert man sich der Schmerzgrenze und nach 2 1/2 Stunden sitzen und auf einen Fernseher starren der den ARD Kitschfilm „Drei teuflich starke Frauen“ zeigt (der Film is so doooooooof), kommen einem Zweifel an der Motivation des Personals…

Nebenbei bemerkt, das Prozedere des Blutabnehmens hat dann nur 5min gedauert… jaah^^

Um folgende Beobachtung bin ich bereichert: Die meisten Leute neigen dazu alle öffenen Türen hinter sich zuzumachen, durch die sie gehen – ungeachtet dessen, ob die Tür offen sein MUSS weil sie sonst nämlich ständig aufgemacht werden müsste… da sitzen Menschen 2 Stunden in einem Zimmer und sehen alle 2s jemanden durch eine Tür gehen und trotzdem machen sie sie beim hinausgehen zu… die die hereinkommen lassen sie natürlich brav offen stehen…

Noch etwas bemerkenswertes, sobald irgendwo ein Bildschirm ist schauen alle drauf, die können – egal wie groß der Schrott ist der dort gezwigt wird… ich rede in dem Fall vom Morgenprogramm der ARD – und jaah, anscheinend hab ich was gegen^^…
Schon witzig… also ich hate wenigstens andere Menschen zum Beobachten =)